Malta

Grotte als KapelleMaltas Sehenswürdigkeiten aus Charlies Sicht   /   Sights on Malta in Charlie’s view

ATTARD
San Anton Gardens
Villengegend /residential Area

BIRGU / VITTORIOSA
Auberge d’Angleterre
Festungsanlagen / fortification
Inquisitor’s Palace
Saint Lawrence’s Church

BIRKIRKARA
Festa
Old Railway Station Garden

BIRZEBUGIA
Pretty Bay

CIRKEWWA
Paradise Bay

DINGLI
Buskett Gardens
Cart Ruts
Cliffs

FLORIANA
Argotti Botanical Gardens
Indepencia
King George Gardens
Porte des Bombes
Victoria Gate

GHAXAQ
kunstvoll verziertes Haus / artfully decorated house

HAMRUN
Ta‘ Braxia Cemetary

LIJA
Lija Rower
Villengegend /residential Area 

MARSAXLOKK
Hafen / harbor

MDINA
Dungeons
St. Paul
Fontanella Tea Garden

MARSASCALA
St. Anna

MELLIEHA
World War II Air Raid Shelters
Grotto of Our Lady (Foto)
Parish Church

MOSTA
Rotunda
Windmills

NAXXAR
Palazzo Parisio

PAOLA
Commonwealth War Graves
Hal Saflieni Hypogeum

POPEYE VILLAGE
Filmdoku

RABAT
St. Paul Catacombs
St. Agatha Grotto

SENGLEA
Promenade
Vedette

SLIEMA
Portomaso
Tower Supermarkt – ideale Selbstverpflegung!

VALLETTA – Kulturhauptstadt Europas 2018
Valletta Capital of Culture 2018

 

 

 

 

 


Casa Rocca Piccola

Fort San Elmo
Grand Mster’s Palace
Hastings Gardens
Basilica of Our Lady of Mont Carmel
King’s Own Band Club
Siege Bell Memorial
Lower Barrakka Gardens
Malta Experience
Manoel Theatre
Market Street
Museen
Pastizzi
St. John Co-Cathedrale
Republic Street
The Knight’s Hospitallers
Upper Barrakka Gardens
Waterfront
Wembley Store (Supermarkt mit familiärer Atmosphäre)

Valletta Republic St.Die kleinste Hauptstadt der Europäischen Union wurde nach ihrem Gründer, Jean Parisot de la Valette benannt. Er war einer der Großmeister des ritterlichen Johanniter-Ordens. Die Festungsstadt entstand 1556 innerhalb von 15 Jahren auf dem Mount Sceberras, einer bergigen Halbinsel zwischen zwei Häfen: Marsamxett und Grand Harbour.
Papst Pius war von dem Bauvorhaben so beeindruckt, dass er den Militäringenieur Francesco Laparelli zur Unterstützung schickte. Nach eingehendem Studium italienischer Baukunst half er bei architektonischen Planungen. 1570 wurde er von Gerolamo Cassar abgelöst, der unter anderem Sacra Infermeria, St John’s Church, Auberge de Castille (heute eindrucksvoller Sitz des Ministerpräsidenten) und sieben Privatpaläste bedeutsamer Ritter – Auberges – beisteuerte.

Und so gibt es noch heute an jeder Ecke der Hauptstadt der Republikka ta Malta Historisches, Barockes und Interessantes zu sehen. Während die Touristen durch die geschäftige Hauptstraße Republik Street mit ihren internationalen Modeläden und Kaffeehäusern wandeln, verpassen sie die kleinen Sehenswürdigkeiten des dem Fort San Elmo zugewandten hinteren Teils mit seinen ärmlicheren Gassen. In jedem Fall lohnt sich ein genauer Blick auch auf zunächst unscheinbare Details, insbesondere barocke Verzierungen an Balkonen und verspielte Türklopfer in Tierform.

Die Stadt wurde aus gutem Grund zum Weltkulturerbe erklärt, denn sie ist Gesamtkunstwerk, historisches Erbe und offenes Museum. Aber sie ist auch Regierungssitz: Das Parlament tagt im berühmten Großmeisterpalast, dessen geräumiger Vorplatz mit Brunnen und Sitzgelegenheiten ein Augenschmaus ist. Weitere Privatpaläste verschiedener Großmeister des Ordens dienen heute als Museen, Hotels oder Vereinssitz.

Valletta Auberge de CastilleTagsüber erobern zahlreiche Kreuzfahrt-Schiffspassagiere die Straßen, nachts ist es ein Genuss, mit dem Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit durch die vereinsamten Straßen zu schlendern, entspannt das Mittelmeerklima zu genießen und verträumt den Katzen beim Spielen zuzusehen.

Valletta GrossmeisterpalastIm 16. Jahrhundert sollte Valletta hauptsächlich als Zufluchtsstätte für Verletzte aus den Kreuzzügen dienen. An das Hospital, aber auch an die unterirdischen Zufluchtsstätten, die noch während der unermesslich schweren Bombenangriffe während des Zweiten Weltkriegs genutzt wurden, erinnert eine eindrucksvolle Ausstellung in Gewölben unterhalb des Mediterranean Conference Centre.

Der schönste Park der Stadt sind sicherlich die Upper Barrakka Gardens mit unvergesslich herrlichem Bllick über den Grand Harbour auf die Cottonera – die drei alten Städte Birgu (Vittoriosa), Bormla (Cospicua) und L’Isla (Senglea). Sie liegen am Rande des Grand Harbour, der bis heute als beeindruckendster Naturhafen der Welt gilt und als solcher für ewig in Erinnerung bleiben wird. Weniger bekannt ist der 28.000 Quadratmeter große ehemalige Militärkomplex, der sich unter dem ehemaligen Exezierplatz befindet.

Nur wenige Kreuzfahrtkunden kennen dagegen Hastings Gardens an der westlichen Bastion. Frisch renoviert, gelten sie den Maltesern als Veranstaltungsort malerischer Hochzeiten – meist nachdem sie den Park im Teenageralter als heimlichen Treffpunkt für romantische Liebestreffen schätzen gelernt haben.

Copyright © Text und Fotos auch der PDF-Version: Jens F. Hofstadt, Radio Joystick, Bad Kreuznach