Eigener Fernsehkanal für maltesische TV-Nachrichten?

Nachrichtensendungen und Sendungen zu aktuellen Themen sollen ab Oktober ihren eigenen Fernsehkanal bekommen. Aktuelles soll dann nicht mehr auf dem PBS-Primärsender TVM ausgestrahlt werden. Stattdessen soll TVM 2 in TVMnews+ umbenannt werden und sich ausschließlich auf Nachrichten-, Sport-, Kultur- und Geschichts-Programme sowie auf das Zeitgeschehen konzentrieren. TVM soll dagegen Unterhaltungsprogramme ausstrahlen. PBS will damit seinen Primärsender im Wahljahr von Nachrichten „befreien“. Die Opposition geht dagegen an: Sie ist besorgt, dass der neue Kanal nur Werbezwecken der Regierung dienen soll …

Bücher der Reihe „Maltese for Foreigners“ jetzt auch auf Deutsch

Maltesisch ist eine semitische Sprache. Das Malta-Zentrum der Uni Bremen unter der Leitung von Professor Thomas Stolz bietet seit 2014 auch praktische Maltesisch-Sprachkurse an. Wegen gestiegener Nachfrage übersetzte der von der Insel Gozo stammende Autor Charles Daniel Saliba Bücher aus der Reihe „Maltese for Foreigners“ in eine maltesisch-deutschsprachige Version. Die Reihe umfasst 14 Bücher, drei Lehrpläne und zahlreiche Audiodateien. Die Bücher erscheinen in der Reihe „Maltesisch für Ausländer“. Die Titel für die Grundstufe sind „Meine ersten 750 Wörter auf Maltesisch“, „Grundlagen der maltesischen Grammatik im Kontext“ und „Maltesisch sprechen“. Weitere Informationen zu den einzelnen Büchern finden sich unter www.charlesdanielsaliba.com oder www.bdlbooks.com.

Association for Abandoned Animals und Noah’s Ark Dog Sanctuary in großer Sorge

Zwar verzeichneten Tierheime eine leichte Zunahme bei der Adoption von Haustieren, verlangt warden aber Welpen oder kleine Hunderassen. Die Association for Abandoned Animals (AAA) und Noah’s Ark Dog Sanctuary haben ihre Besorgnis wegen überfüllter Tierheime geäußert. Insbesondere die Betreuung zahlreicher mittelgroßen maltesischen Jagdhunde macht ihnen zu schaffen. Aber gerade diese Art von Hunden sind eigentlich aufgrund ihrer ruhigen und gehorsamen Natur ideal zur Adoption. Obdachlose Haustiere sind in Malta nach wie vor ein unüberwindbares Problem. Über die Association for Abandoned Animals hatten wir bereits vor längerer Zeit berichtet. Trotz des Umzugs in ein neu renoviertes Sanctuary in Birzebbuga im Jahr 2018 verfügt die AAA derzeit nicht über genügend Platz, Freiwillige oder Spenden, um mehr Hunde unterzubringen. Noah’s Arche Dog Sanctuary ist eine weitere Hundestation. Sie beherbergt bis zu 100 Hunde gleichzeitig. 2009 startete Noah’s Arche Dog Sanctuary einen 24-Stunden-Rettungsdienst für streunende Hunde und Katzen. Dieser Rettungsdienst wurde teilweise von der Regierung finanziert.

Bundesverband des Mittelstands in Birkirkara

Ende Juli wurde in Birkirkara das maltesische Büro des Bundesverbands des Mittelstands mit einem offiziellen Festakt eingeweiht. Bei der Eröffnung der Büros dankte Kurt Farrugia, CEO von Malta Enterprise, dem BVMW-Vorstand für sein Engagement für Malta und versicherte den Anwesenden die Unterstützung von Malta Enterprise. Malta Enterprise ist die für Wirtschaftsförderung zuständige Regierungsbehörde.

Kaum noch Funde von geschlüpften Unechten Karettschildkröten

Die als Unechte Karettschildkröte bekannte Meeresschildkröte ist wissenschaftlich als Caretta caretta bekannt. Sie ist gefährdet und durch nationale und internationale Gesetze geschützt. In diesem Sommer wurde auf Malta und Gozo ein Schildkrötennest gefunden:
Nur 71 Schildkröten schlüpften in Ramla Bay! Anfang September wurde dies festgestellt, nachdem die Umweltbehörde zusammen mit Nature Trust und Freiwilligen das Nest zu Dokumentationszwecken geöffnet hatte. Zuvor waren nach Meldung dieses Nestes Schutzmaßnahmen vor Ort durchgeführt und ständig überwacht worden. Im geöffneten Nest wurden noch fünf gesunde lebende Schildkröten gefunden, die sofort ins Meer freigelassen wurden. Sensibilisierung der Bevölkerung soll Schildkrötennester besser schützen und die Überlebenschancen der unechten Karettschildkröten erhöhen.
Diese Auswirkung des Klimawandels bildet einen starken Kontrast zur Rekordsaison des letzten Jahres. Im Sommer 2020 schlüpften auf Malta und Gozo insgesamt 320 Unechte Karettschildkröten, was den Sommer des Vorjahres zur erfolgreichsten Schildkröten-Nistsaison in der lokal aufgezeichneten Geschichte macht. In dieser Saison sind nur noch wenige Wochen für die Möglichkeit weiterer Funde übrig. Der Hauptgrund für die dramatische Entwicklung sind die durch den Klimawandel höheren Meerestemperaturen. Höhere Wassertemperaturen zwingen Fische und Schildkröten in kühlere Gewässer näher an Ländern nördlich von Malta. Wie auch zahlreiche andere südlich gelegene Länder erlebte Malta diesen Sommer mehrere unerträgliche Hitzewellen.

Comino ist überlaufen

An der Blauen Lagune auf der kleinen maltesischen Insel Comino ist es schon morgens um 9 Uhr zu spät, einen Liegestuhl-Platz zu finden. Dies berichtet Karl Andrew Micallef für die Times of Malta. Schon morgens beherrscht den malerischen Ort – Sommer für Sommer – ein Meer von Sonnenschirmen und mit Tüchern markierten Sitzen. Das Liegestuhl-Reservieren in Eigenregie verstößt jedoch gegen Vorschriften. Liegestühle sollten erst auf Anfrage aufgestellt werden, werden von Comino-Dauergästen aber bereits vor Eintreffen anreisender Festland-Touristen beansprucht. „Die Comino-Frage ist Jahr für Jahr auf taube Ohren gestoßen. Abgesehen von einigen Stichproben und Geldstrafen der MTA ist der politische Wille zur Lösung eindeutig nicht vorhanden“, konstatieren die Friends of the Earth. Dies bedeute den ökologischen Niedergang der kleinsten maltesischen Insel.

AIR MALTA führt In-Flight Entertainment System ein

AIR MALTA hat es weiterhin schwer und arbeitet an Verbesserungen. Zu Beginn dieses Jahres hat AIR MALTA das erste große Upgrade am Onlineportal www.airmalta.com vorgenommen. Seit 31. Juli kann man sich online von mehr Online-Diensten, einer besseren Funktionalität und einer bessere Erreichbarkeit auf verschiedenen Plattformen überzeugen. Zügig sollen auch die Buchungsmöglichkeiten verbessert, eine App eingeführt und ein neues Treueprogramm angeboten werden. Für die Passagiere wird die Einführung eines In-Flight Entertainment Systems an Bord der neuen Airbus A320neo-Flotte angedacht. Die neuen Jets verbrauchen 20 % weniger Treibstoff. Durch den Verzicht auf Zeitungen und Zeitschriften soll ihr Gewicht verringert werden. Als Entschädigung könnten die Passagiere während des Fluges zwischen Internetverbindungen und einer Auswahl an Filmen, Fernsehserien, Podcasts, Musik und Spielen wählen.

16 Gemeinden profitieren von Initiative zur Erhaltung von Sozialwohnungen

Im Rahmen einer seit fünf Jahren durchgeführten Initiative zur Erhaltung von Sozialwohnungen stellt die Wohnungsbaubehörde 600.000 € an Finanzhilfen für die Reparatur und Instandhaltung von rund 100 Wohnblocks in sechzehn Gemeinden bereit. Gemeinderäte werden in diese Initiative einbezogen: Bewohner der Wohnblocks ernennen einen Verwalter aus ihrer Mitte und dieser Verwalter reicht den Antrag beim Gemeinderat ein. Von diesen Finanzhilfen profitieren Wohnungen in Paola, Zebbug, Santa Venera, Tarxien, Msida, Victoria, St. Lucia, Kirkop, Marsa, Mosta, Floriana, Cospicua, Birkirkara, Valletta, Senglea und San Gwann.

Saubere Energie für Freiwilligen-Organisationen auf Malta

Dank zweier staatlicher Programme können Freiwilligen-Organisationen kostenlos Photovoltaikanlagen auf ihrem Grundstück installieren. Durch eine zweite Phase profitieren 22 Freiwilligenorganisationen von einer Investition in Höhe von 95.000 €. Die begünstigten Nichtregierungsorganisationen reduzieren dadurch ihre Stromrechnungen und produzieren saubere Energie. In der ersten Phase hatten bereits 40 Organisationen von diesem Programm profitiert. Aufgrund der Nachfrage wurde ein zweite Phaseeingeleitet. Sieben Organisationen können sich auf zwölf Panels mit 3,6 kWp und 15 Organisationen auf 24 Panelsystemen mit 7,2 kWp freuen. Aufgrund des Erfolgs dieser Programme kündigte Ministerin Miriam Dalli ein drittes Programm an.

Restaurierung des Oratoriums abgeschlossen, Caravaggio-Flügel der St. John’s Co-Kathedrale eröffnet


Die umfassende Restaurierung des 1602 bis 1603 gebauten Oratoriums und die Eröffnung des Caravaggio-Flügels in der St. John’s Co-Kathedrale in Valletta ist abgeschlossen. Bereits im August 2020 war mit den Arbeiten begonen worden. Das ehrgeizige Projekt umfasste die Restaurierung des barocken Oratoriums und der Dekoration sowie der Decken- und Seitenmalereien. Zudem wurden Vergoldungen sowie 13 Gemälde von Mattia Preti restauriert. Caravaggios Gemälde „Die Enthauptung des Hl. Johannes des Täufers“ wurde mit einem LED-Beleuchtungssystem versehen. Schäden durch Strahlung des zuvor verwendeten Halogenlichtes wurden beseitigt. Neben der St. George’s Hall können Besucher nun ‚Meet Caravaggio‘ sehen. ‚Meet Caravaggio‘ ist ein kurzes Doku-Drama über das Leben des Künstlers auf Malta zwischen Juli 1607 und Oktober 1608. Auch seine dramatische Flucht aus dem Gefängnis in Fort St. Angelo wird geschildert. Das Projekt Caravaggio-Flügel wurde teilweise vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung finanziert. Achtzig Prozent finanzierte die Europäischen Union und zwanzig Prozent die Foundation of St. John’s Co-Cathedral.

Drittes Unterseekabel verbindet Malta mit Frankreich und Ägypten

Das Telekommunikationsunternehmen GO kündigte eine Investition von 25 Mio. Euro in ein drittes Unterseekabel an. Das ‘La Vallette’ genannte Seekabel verbindet Malta mit Frankreich und Ägypten. Es ist Teil des globalen PEACE-Systems. PEACE steht für Pakistan East Africa Connecting Europe. Das Unterseekabel ist der alten orientalischen Seidenroute nachempfunden und verbindet Länder auf der ganzen Welt auf seinem Weg von Asien nach Frankreich. Dieses Kabel wird an der Westküste der Insel landen. Das Projekt stellt einen weiteren wichtigen Meilenstein in der Kommunikationsgeschichte Maltas und in zukünftige Konnektivitätsbedürfnisse des Landes dar. Die Gesamtlänge dieses Unterwasserkabels beträgt 12.000 km, von denen 3.785 km den mediterranen Teil des Systems abdecken. Das Projekt wird Malta einen offenen Zugang zu Rechenzentren in Frankreich, Ägypten, Dschibuti und Kenia ermöglichen und soll bis Februar 2022 abgeschlossen sein. Insgesamt umfasst es Landepunkte wie Pakistan, Kenia, Ägypten, Malta, Zypern, Dschibuti und Frankreich und erstreckt sich auf Saudi-Arabien und Singapur. Die Ausführung dieses Projekts wurde PCCW Global anvertraut, einem international anerkannten Unternehmen mit angesehenen Ruf und reichem Erfahrungsschatz in Projekte dieser Größenordnung. PCCW Global ist der internationale Zweig von Hong Kong Telecom mit einem globalen Netzwerk und mehr als 55 Niederlassungen auf der Welt.

Generationsübergreifendes Wohnprojekt in Valletta

Die Wohnungsbehörde und die Salesianer Don Bosco wollen ein generationsübergreifendes Wohnprojekt in Valletta starten. Das Gebäude an der West Street in Valletta stand Jahre lang leer. Von der Grand Harbour Regeneration Corporation wurde es nun restauriert. 23 ansehnliche Wohnungen und schicke Gemeinschaftsbereiche warten nun auf Besucher und Bewohner. 80 % der Wohnungen im Gebäude sind für Senioren gedacht. Die jungen Leute, denen die restlichen Wohnungen zugewiesen werden, sollen sich am gemeinsamen Programmen beteiligen und Ihren Beitrag zu einem generationsübergreifenden Zusammenleben leisten. Die notwendigen Dienstleistungen für die sozialen Bedürfnisse werden ergänzt. Auch dieses Programm bekämpft wachsende Einsamkeit unter den Älteren, über die wir bereits berichtet haben. Es hilft aber auch beim Aufbau einer Gemeinschaft und ebnet jungen Menschen den Weg zu verantwortungsbewusstem Leben. Alle Bewohner verfügen über eine eigene private Wohnung mit eigener Küche. Zusätzliche Gemeinschaftsräume schaffen Raum für soziale Aktivitäten, Internetnutzung und eine Bibliothek. Mitglieder des Salesianer-Ordens Don Bosco werden die jugendlichen Bewohner beaufsichtigen und betreuen. Bezahlbare Mieten sollen sich nach dem Einkommen der Bewohner richten. Dieses generationsübergreifende Wohnprojekt wird Menschen unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Herkunft zusammenbringen. „Zusammen werden sie eine Gemeinschaft aufbauen, die für beide eine positive Erfahrung sein wird“, meint Wohnungsbau-Minister Roderick Galdes.

Malta Artisan Markets feierten Zehnjähriges


Maltas Kunsthandwerkermärkte sind zur Feier des Zehnjährigen auch online zu erreichen. Kunsthandwerker können auf den spektakulären Märkten ihre Waren anbieten. Malta Artisan Markets wurden im Mai 2011 in Vittoriosa eröffnet und fanden seitdem über dreißig Mal in wunderschöner Umgebung statt, darunter Couvre Porte, Birgu, Senglea, Kalkara und Fort St. Elmo in Valletta. Die Märkte bieten die Möglichkeit, lokal produzierte, frische und hochwertige Produkte direkt von Lebensmittelproduzenten, Künstlern und Handwerkern zu kaufen. So werden lokale Unternehmen wie zum Beispiel das der preisgekrönten Gold- und Silberschmiedin Tara Lois gefördert.

Zwei Projekte zu Maltas Tabu-Themen

Maltas Regierung gewährt Hospice Malta einen Zuschuss in Höhe von 8 Millionen Euro. Gefördert wird die Umwandlung eines Gebäudes in Santa Venera in ein Pflegeheim. Der St. Michael Hospice Complex soll dann zentralisierte Palliativversorgung in erstklassiger Umgebung bieten. Dazu gehört dann unter anderem eine Tagestherapiestation und eine Ambulanz. Eine stationäre Einheit ermöglicht in 16 Räumen Unterstützung von Familie und Personal.

Für psychisch Kranke wurde ein neues Haus in Paola auf Malta eröffnet. PatientInnen, die sich seit mehreren Jahren in psychiatrischer Behandlung befinden, sollen in besser passende Häusern untergebracht werden. Casal Nuovo in Paola kann bis zu 50 Bewohner aufnehmen.

Dokumentarfilm ‚Napoleons Brief‘

Anfang Juni 1798 mussten die Ritter und Bürger Maltas zittern: Am Horizont tauchten mehr als 280 Schiffe mit einer Feuerkraft von 1.026 Kanonen auf. An Bord der Schiffe warteten 54.000 französische Soldaten. Der Brief, der diese Aktion einleitete, wird in einem neuen Dokumentarfilm von Heritage Malta vorgestellt. Damit dokumentiert der Film einen entscheidenden Moment der Geschichte Maltas. Der Dokumentarfilm heißt auf Deutsch ‚Napoleons Brief‘ und entstand mit Unterstützung von Historikern, Experten, Linguisten und Kuratoren. Sie sprechen über dieses Dokument zur französischen Herrschaft über Malta. Der Brief wurde von Napoleon Bonaparte an General Louis Desaix geschickt. Er wies ihn an, die Überreste der päpstlichen Flotte zu sammeln und sich in ein für die Invasion Maltas ideales Gebiet zu begeben. Heritage Malta erwarb diesen Brief mit anderen zeitgenössischen Briefen. Damit setzt Heritage Malta die Dokumentation über die paradoxe Komplexität rund um Napoleon fort. Als Hauptfigur in der Entstehung der maltesischen Nation sorgt Napoleon noch Jahrhunderte nach seinem Tod für Debatten über Demokratie und Sklaverei. Der 30-minütige Dokumentarfilm wurde vom nationalen TV-Sender TVM ausgestrahlt und auf facebook gestreamt.

Inwadar-Nationalpark wurde gesäubert

Der Inwadar-Nationalpark wurde im Oktober 2016 zum Nationalpark. Er liegt entlang der Küste zwischen Marsaskala, Żabbar und Xgħajra. Es ist hauptsächlich ein Küstenpark mit markanten Naturmerkmalen und es ist der zweitgrößte Nationalpark Maltas mit einer Fläche von 0,955 km. Im Juni wurde begonnen, im Inwadar Park etwa 200 Bäume und Sträucher zu pflanzen und Bauschutt zu entfernen. Vorher schreckten rund 320 Tonnen Bauabfälle Besucher ab. Die Ministerin für Energie, Unternehmen und nachhaltige Entwicklung, Miriam Dalli, war während der Säuberungsaktion anwesend. Aus 200 Pflanzen sollen unter Leitung von Parks Malta in den kommenden Monaten 1.000 Pflanzen werden. Es wurden und werden fünf Pflanzenarten gepflanzt: Kreuzdorn, Johannisbrotbäume, Steineichen, Aleppo-Kiefern und Mastixsträucher. Diese Gewächse sind für diesen Lebensraum bestens geeignet und charakteristisch. Das Pflanzen von Hunderten von Bäumen, Sträuchern und Pflanzen auch anderer Arten wird gegen Ende dieses Jahres fortgesetzt. Gleichzeitig wird Parks Malta mit der Restaurierung eines unter Trümmern gefundenen traditionellen Glockenturms fortfahren. Der Hain wird nun von Kameras bewacht.

Deutsch-maltesische Gesellschaft spendet an Victory Kitchen

Die Deutsch-Maltesische Gesellschaft hat „Victory Kitchen“ 1000 Euro gespendet. Das ist die bisher höchste von der DMG gespendete Summe. „Victory Kitchen“ von 1942 war staatlich, das neue startete am 25. März 2020 und ist eine Privatinitiative von Rafel Sammut. Er ist Inhaber und Küchenchef des Briju-Restaurants in Gzira. Unterstützt wird „Victory Kitchen“ von seinen Köchen und durch Spendern, Lebensmittellieferungen spenden viele Menschen und Unternehmen. Unter anderem spendet Lidl Lebensmittel für die Wohlfahrtsküche. Der Taxiservice eCabs stellt Fahrzeuge für den Transport zur Verfügung. So konnten nach rund einem Jahr bereits 60000 Mahlzeiten kostenlos an 13000 Familien verteilt werden!

Geheimnisvolle Lufthansa-Flüge von und nach Malta

In diesem Sommer können sich die Malteser hin und wieder über den Anblick eines Airbus A350 der Lufthansa erfreuen. Immerhin bietet so ein Airbus A350 bis zu 293 Passagieren Platz. Ab 30. Juni soll der Riesenjet zweimal wöchentlich zwischen Malta und Newark fliegen. Der Flugplan für LH488 und LH489 nennt keine speziellen Tage, sondern festgelegte Zeiten. Das Erstaunlichste: Die Flüge sind nicht öffentlich buchbar. Letztmals soll die Route Mitte Oktober geflogen werden. Was ist da los? Sind dies Serviceflüge für Lufthansa Technik auf Malta? Mitnichten! Die Erklärung: Lufthansa vermeldet, diese Routen seien Charterflüge für eine Reederei – vermutlich dank einer Vereinbarung mit Viking Ocean Cruises. Viking Ocean Cruises bietet Mittelmeer-Kreuzfahrten an – und nennt Malta wie auch Lufthansa auf seiner Webseite. Die Flüge werden also immer dann angeboten, wenn eine Kreuzfahrt auf Malta startet oder endet.

Tests mit fahrerlosen Bussen auf Malta

Die Universität Malta und Transport Malta waren an der Entwicklung eines innovativen Konzeptes für Busse ohne Fahrer beteiligt. Nach zweieinhalb Jahren Forschung wird auf Malta eine Ausschreibung für Tests mit fahrerlosen Bussen gestartet. Tests sollen zunächst auf vier Strecken durchgeführt werden: Vallettas Republic Street, Esplora, der Straße zwischen Mater Dei und der Universität von Malta und der Straße um Ta Qali. Der Minister für Verkehr, Ian Borg, begrüßte das Projekt und erklärte, dass diese Technologie die Möglichkeit menschlicher Fehler ausschließen soll. Gleichzeitig verhindern die für die Tests verwendeten elektrischen Busmotoren Emissionen der Fahrzeuge.

City Gate Garden in Valletta soll bleiben

Zwischen dem 7. und 11. Mai 2021 fand das Valletta Green Festival statt. Die Begrünung erstreckte sich vom Stadttor bis zum St. George’s Square. Inzwischen kündigte der Vorsitzende der Valletta Cultural Agency, Jason Micallef, an dass der vor dem Parlamentsgebäude errichtete Garten fester Bestandteil der maltesischen Hauptstadt werden soll. Dieser Garten ist von den formalen Gärten der Vergangenheit inspiriert und wurde von der Garland Company angelegt. Der City Gate Garden weist ein klassisches Layout auf, das sich in die Architektur von Valletta einfügt. Unter anderem wurde Fundholz als Beweis für nützliche Verwendung von Hinterlassenschaften verwendet. Nach viel positivem Feedback will sich die Valletta Cultural Agency verstärkt für die städtische Begrünung von Valletta einsetzen. Viele sind der Ansicht, dass mehr Grünflächen in Städten und Dörfern nötig sind.

Public Broadcasting Service Malta und die EBU

Nicht nur in Deutschland wird über öffentlich-rechtlichen Rundfunk diskutiert. Auch bei einem Treffen mit hochrangigen Beamten der Europäischen Rundfunkunion wurde über die Entwicklung von PBS Malta gesprochen. Die EBU bringt die öffentlichen Sender der Länder Europas zusammen.
Ziel des Treffens war die Stärkung der bestehenden guten Zusammenarbeit beispielsweise bei digitalen Plattformen, moderner Sendetechnik, Koproduktionen und Schulungen. Der auch für öffentlich-rechtlichen Rundfunk zuständige Minister Carmelo Abela äußerte den Wunsch nach mehr Zusammenarbeit innerhalb der EBU. Er erläuterte die Richtung, in die sich PBS derzeit bewegt. Zwei Ziele von PBS bestünden in der Qualitätsverbesserung und mehr Produktionsmöglichkeiten. 

ZenPharm Ltd in Malta erhielt Lizenz für medizinisches Cannabis

Das kanadische Unternehmen Zenabis gab Mitte Mai bekannt, dass sein Joint Venture ZenPharm Ltd in Malta die Lizenz für medizinisches Cannabis von den maltesischen Aufsichtsbehörden erhalten hat. ZenPharm mit Hauptsitz in Malta ist ein vollständig lizenziertes Pharmaunternehmen, das sich auf medizinisches Cannabis spezialisiert hat. Nun kann ZenPharm in die Europäische Union und somit auch nach Deutschland exportieren. ZenPharm hat mit einem Unternehmen in Deutschland einen Liefervertrag über die Lieferung von jährlich 500 kg medizinischem Cannabis abgeschlossen. Zu diesem Zweck erhält ZenPharm bis zu 300 kg Cannabis von Zenabis in Kanada. Patienten erhalten damit Produkte von höchster medizinischer Qualität.

Maltas erster Solarbelag in Rabat

Maltas erster Solarbelag wird in Rabat installiert. Dieser Straßenbelag soll 40% der Straßenbeleuchtung mit Solarenergie versorgen. Der 40 Quadratmeter große solare Fußweg einer Promenade wird zwischen 30 und 40 Photovoltaikmodule umfassen, die jedes Jahr 4.600 kWh Strom erzeugen können.
21 Tonnen Kohlendioxid-Emissionen werden dadurch jährlich verhindert. Für Malta ist dies der erste Schritt für die künftige Entwicklung von mehr Photovoltaik-Fußwegen und -Radwegen. Dank Infrastructure Malta ist das Projekt bereits in vollem Gange.

Gabriele Spillers Buch „50 Gründe, Gozo zu lieben“ ist ideales Geschenk

Gabriele Spiller ist eine schweizerisch-deutsche Kultur-Journalistin. Ihre Artikel erscheinen in lokalen und überregionalen Tageszeitungen sowie internationalen Kunstmagazinen. Ihr Buch „50 Gründe, Gozo zu lieben“ ist Dezember 2020 erschienen. Reisen führten Gabriele Spiller rund um den Erdball. Ihr Buch zeigt nicht nur die charmanten Seiten von Maltas Schwesterinsel, sondern auch weniger bekannte gozitanische Kostbarkeiten. Es erklärt die faszinierenden Traditionen der Bevölkerung, ihre Feste und ihren tiefen Glauben. Über 70 Farbfotos von Maggie Bajada zeigen die überwältigende Landschaft, die Geheimnisse der See und die spezielle Küche. Gabriele Spillers Buch „50 Gründe, Gozo zu lieben“ ist das ideale Geschenk für Menschen, die gerne reisen und sich für Mittelmeerländer interessieren. Durch 50 unterhaltsame Artikel und spannende Interviews lernt man die Insel Gozo und ihre Bewohner persönlich kennen. Das Buch hat 100 Seiten und ist für 19,90 Euro über islandtexts.com erhältlich.

Hochgeschwindigkeitsverbindung zwischen Malta und Gozo

Ab Juni wird es einen Hochgeschwindigkeitsverkehr zwischen Malta und Gozo geben. Er wird angeboten von der Gozo Fast Ferry Ltd. Dieser Schnellfährdienst zwischen Gozo und Valletta wird dank zweier hochmoderner Passagierkatamarane ermöglicht. Jedes Schiff kann bequem 300 Passagiere pro Fahrt befördern und schafft die Fahrt zwischen Mġarr zum Grand Harbour in 45 Minuten. An dem Unternehmen Gozo Fast Ferry Ltd sind die Bianchi Group und Merill Investments beteiligt. Es arbeitet mit Malta Public Transport zusammen. Passagiere können ihre Reise auch mit kontaktlosen Bankkarten, Mobiltelefonen und Smartwatches bezahlen.

YMCA Malta wird mit 1,5 Mio. Euro unterstützt

Die maltesische Regierung unterstützt die Arbeit des maltesischen CVJM mit rund 1,5 Mio. EUR. Bei einer Pressekonferenz sagte der Minister für Soziales, Michael Falzon, die anderthalb Millionen Euro trügen dazu bei, YMCA-Dienste auszuweiten und weitere psychologische, physische und soziale Unterstützung anzubieten. Die Vereinbarung sichert die Nutzung von 34 Betten in Dar Nikki Cassar und 14 Betten im Communal Home. Dar Nikki Cassar ist benannt nach Nikolai Cassar. Er war einer der freiwilligen Helfer des YMCA, die daran arbeiteten, ein Obdachlosenheim einzurichten und sozial benachteiligten Menschen zu helfen. Er starb am 19. April 2003 bei einem Motorradunfall im Alter von 29 Jahren. Dar Nikki Cassar und das Communal Home werden vom YMCA betrieben und bieten Obdachlosen Schutz. Ein weiteres Communal Home ist geplant.
Insgesamt fördert das Ministerium mit 34 sozialen Vereinbarungen 25 Nichtregierungsorganisationen mit mehr als 10 Mio. EUR pro Jahr.

Wiedereröffnung der Botschaft der Republik Malta in Libyen

Derzeit fliegt aus Sicherheitsgründen keine ausländische Fluggesellschaft nach Libyen. Nach Angaben der EU soll sich dies allmählich ändern. So sagte der maltesische Premierminister Robert Abela bei einer Pressekonferenz mit dem libyschen Interimspremier, dass Malta seine Botschaft in Libyen wieder eröffnen und Flüge in das nordafrikanische Land wieder aufnehmen werde. Libyen will nach dem Aufstand von 2011 ein Jahrzehnt des Chaos beenden.

Grimaldi Group verstärkt Präsenz in Malta

In den letzten Monaten hat die in Neapel ansässige Grimaldi Group ihre Präsenz in Malta verstärkt. Um die Auswirkungen des Brexit zu lindern, wechselt die zu Grimaldi gehörende Atlantic Container Line die Flagge: Der Union Jack wird durch die Flagge der Republik Malta ersetzt. Neun ACL-Schiffe stehen derzeit unter maltesischer Flagge, ein weiteres soll bald hinzukommen. Atlantic Container Line bietet einen Liniendienst zwischen verschiedenen nordeuropäischen und nordamerikanischen Häfen an. Malta Motorways of the Sea, ebenfalls ein Unternehmen der Grimaldi-Gruppe, hat kürzlich seine Flotte durch Kauf von zwei zusätzlichen Schiffen verstärkt. Derzeit verfügt Malta Motorways of the Sea mit Sitz in Valletta über eine Flotte von sechs modernen Schiffen und betreibt verschiedene reguläre Seeverkehrsdienste im Mittelmeerraum. Zur maritimen Ausbildung kooperiert das Unternehmen mit Maltas Maritimen Institut.

Balluta Building wird sorgfältig restauriert

An der Balluta Bay in St. Julian’s fällt ein riesiger Jugendstil-Block ins Auge: das Balluta Building. Drei miteinander verbundene Wohnblöcke in der Nähe des Ballluta Square bilden ein Jugendstil-Apartmenthaus. Es wurde 1928 nach Entwürfen von Giuseppe Psaila für den Marquis John Scicluna gebaut. Das Gebäude ist zweifellos das beeindruckendste Beispiel für Jugendstil-Architektur auf Malta. Fenster, Pilaster und andere Teile des Gebäudes sind floral verziert. Zunächst sollen 10 der 20 Wohnungen des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes sorgfältig restauriert werden. Patina, Moos, Taubenkot und Schadstoffe werden ohne Schädigung des Untergrundes entfernt. Um Beschädigungen zu verhindern, wird nur mit nicht-elektrischem Handwerkszeug gearbeitet. Metallbefestigungen ohne hiostorische Bedeutung werden zum Schutz gegen Rost nach Möglichkeit entfernt.

Malta bleibt beliebter Drehort

Zum dritten Mal wird für die deutsche TV-Serie Das Boot’ auf Malta gedreht. Die Zahl der Produktionstage auf der Insel erhöht sich gar von 72 auf 120! Gedreht wird unter anderem in den Malta Film Studios, in Fort Ricasoli, in der AFM-Kaserne, in den San Anton-Gärten, in Kalkara, in Valletta, in Mdina, in Marsa, in Paola und in Mellieħa! Dafür wird die Produktion in Malta von 800 Mitarbeitern, Darstellern und Statisten unterstützt. Die Produktionskosten werden auf 7 Millionen Euro geschätzt. Produzent Moritz Polter dankte der Malta Film Commission für ihr Engagement und ihre Unterstützung für die Produktion in Malta.
Auf Malta gedrehte aktuelle amerikanische Produktionen sind: Romancing the Cure – vollständig auf Malta gedreht, mit Szenen in Valletta, Fort St. Elmo, Marsaxlokk, Mellieha und Attard. Mix Up in the Mediterranean – gedreht in der Stadt Valletta, im Phoenicia Hotel, in den Upper Barrakka Gardens und im Palazzo Parisio. Jurassic World, Dominion – Dreharbeiten in den Städten Floriana, Valletta, Birgu, Pembroke und Mellieha und voraussichtlich im Juni 2022 in den Kinos. Foundation – Kürzlich aufgenommen im Malta Film Studio in Fort Manoel.

Jede(r) Vierte in Malta von Armut bedroht und betroffen

Itma u Libbes war die Fastenkampagne 2021 der Erzdiözese Malta. Diese Fastenkampagne sollte Menschen helfen, die unter schwierigen Umständen leben müssen. Diesmal wurde nicht nur Geld für gesunde Mahlzeiten gesammelt, sondern auch wiederverwendbare Kleidung. Daten des Nationalen Amtes für Statistik zeigen, dass im Jahr 2020 unglaubliche 82.700 Menschen von Armut bedroht und betroffen waren, während 40.000 unter ungünstigen Bedingungen leben. Dies bedeutet, dass jede vierte Person entweder arm ist oder sich nur mühsam über Wasser hält. Diejenigen, die Kleidung benötigen, konnten Gutscheine für Kleidung von Pfarreien und sozialen Einrichtungen der Diözese erhalten.

Fangen geschützter Singvögel trotz Verbots?

Malta will weiterhin das Fangen geschützter Singvögel erlauben. Und das, obwohl der Europäische Gerichtshof im Jahr 2018 die langjährige Praxis VERBOT. Nun die Ausrede an Brüssel: Das Fangen verhelfe zu wissenschaftlichen Daten über die Migration von Arten. Malta erklärte laut TIMES OF MALTA gegenüber Brüssel, das Urteil stelle kein völliges Verbot der Erfassung von Singvögeln dar. Immerhin erhielte nur der eine Sonderlizenz, der eine Prüfung absolviere und bestehe. Zudem sähen örtliche Vorschriften tägliche Stichprobenkontrollen vor. Naturschützer hingegen beklagen den Mangel an angemessener Überwachung.

Rad- und Wanderweg verbindet Mrieħel, Birkirkara, Balzan, Attard und Ta Qali

Bereits im vergangenen Jahr wurden bei Bauarbeiten Fundamente des ehemaligen Bahnhofs San Salvatore freigelegt. Daraufhin wurden die Bauarbeiten in der Region eingestellt. Es folgten Gespräche mit Paul Galea von der Malta Railway Foundation. Nun wurden die Bauarbeiten wieder aufgenommen und beschlossen, dass wenigstens Überreste eines Bahndamms und der ehemaligen Eisenbahnbrücke in Attard gegenüber des Mount Carmel Hospitals erhalten bleiben sollen. Diese Eisenbahnbrücke dient inzwischen als Straßenbrücke. Infrastructure Malta und der Heritage Watchdog wollen den Erhalt von Bahndamm und Brücke sicherstellen. Der Damm neben einem Teil des neuen Rad- und Wanderwegs soll sichtbar bleiben und die Brücke verlängert werden. Der neue 4,3 Kilometer lange Rad- und Wanderweg wird Mrieħel, Birkirkara, Balzan, Attard und Ta Qali verbinden.

Die Malta Railway Foundation befürchtet jedoch, dass die Arbeiten irreparable Schäden vor allem durch die Verlängerung der Brücke verursachen werden.

Die maltesische Eisenbahn fuhr zwischen 1883 und 1931. Der Dienst wurde eingestellt, weil sie nicht mit Bussen konkurrieren konnte.

Haley Bugeja (16) ist Maltas Fußball-Superstar

Die gerade einmal 16-jährige Haley Bugeja ist in Malta der neue Fußballstar. Die FIFA bezeichnet sie gar als „Rohdiamanten“. Die bei Sassuolo in Italien unter Vertrag stehende Stürmerin hat sich mit einer Profikarriere im Ausland einen langjährigen Traum erfüllt. Auf Malta war das große Frauenfußballtalent Bugejas schon lange bekannt, doch im September 2020 hat auch der Rest der Welt durch zwei wunderschöne Tore davon erfahren. Im Trikot des in der Serie A Italiens drittplazierten Vereins Sassuolo blühte sie mit vier weiteren Treffern in zehn Spielen auf. „Das Leben hier ist fantastisch, und zwar nicht nur wegen der Pasta“, erklärt sie begeistert. „Die Menschen sind sehr herzlich. Es gefällt mir super gut in Italien!“ Auch in der maltesischen Nationalmannschaft darf die 16-jährige zeigen, was sie kann!

Junge Aktivisten beklagen Notlage maltesischer Tierheime

Junge Aktivisten haben auf die Notlage maltesischer Tierheime aufmerksam gemacht. In einem handschriftlichen Brief forderten sie den Verzicht auf Begleichung der letzten Wasser- und Stromrechnungen. Das Energieministerium prüft nun Hilfsmöglichkeiten. Mit dem Auto der Energieministerin Miriam Dalli fuhren die Teenager zum Gebäude der Vereinigung verlassener Tiere in Birżebbuġa. Dort konnten sie Futterspenden und andere Gegenstände entgegennehmen. Kinder wie die neunjährige Kristina D’Amato sammelten seit letztem Sommer 4000 Euro für Futter zugunsten verlassener Hunde im Island Sanctuary. Unter anderem bastelten sie Schmuck und Lesezeichen und verkauften diese auf der Straße. Minister Dalli lud nun eine aufgeregte Kristina D’Amato ein, an einer Veranstaltung der Association of Abandoned Animals teilzunehmen, um ihre Idee zu diskutieren. Als „direkten Beitrag des Ministeriums für Energie, Unternehmen und nachhaltige Entwicklung“ spendeten Mariam Dalli und ihr Team dem Tierheim 300 Kilo Lebensmittel.

Fischer aus Siġġiewi gewann Preis der World Cinema Dramatic Special Jury


Ein Fischer aus Siġġiewi hat beim Sundance Film Festival den Preis der World Cinema Dramatic Special Jury gewonnen. Jesmark Scicluna erhielt den Dramatikerpreis der Jury für seine Rolle als Hauptdarsteller des maltesischen Films Luzzu. Scicluna spielt einen kämpfenden Fischer, der gezwungen ist,
Traditionen den Rücken zu kehren und Schwarzmarktfischen zu riskieren, um für seine Frau und sein neu geborenes Baby zu sorgen. Die Produktion unter der Regie von Alex Camilleri feierte Anfang Februar Weltpremiere auf dem Festival. Die türkische Produzentin Zeynep Atakan vertrat die Jury und sagte: „Luzzu ist ein wunderschön aufgenommener Film, der uns in eine kraftvolle Geschichte weit entfernt von der touristischen Sichtweise Maltas zieht. Die gezeigten Emotionen sind ehrlich und berühren durch die sehr gut dokumentierte Situation der Fischer.“ Der maltesisch-amerikanische Regisseur Alex Camilleri lobte Scicluna: „Jesmark erhebt Luzzu mit einer Subtilität und Seelenfülle, die mich an die besten Filmschauspieler erinnert.“ Der maltesischsprachige Film hat beim Publikum und bei führenden Filmkritikern großen Anklang gefunden. Das Meisterwerk Luzzu entstand mit Unterstützung des Malta Film Fund, der Malta Film Commission und der Regierung der Republik Malta. 

Maltesische Wissenschaftler untersuchen Frischwasservorkommen unter dem Meeresboden

In den 60ern wurden Frischwasservorkommen unter dem Meeresboden nachgewiesen. WissenschaftlerInnen aus sechs Ländern haben nun unter der Leitung des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung und der Universität Malta die erste globale Bestandsaufnahme solcher Grundwasservorkommen veröffentlicht. Sie stellen fest, dass Offshore-Grundwasservorkommen keine lokalen Phänomene sind. Sie konnten vor den meisten Kontinentalrändern dokumentiert werden. Das globale Volumen dieser Vorkommen wird auf eine Million Kubikkilometer geschätzt. Das ist etwa doppelt so viel wie das Volumen des Schwarzen Meeres. Im Rahmen des vom Europäischen Forschungsrat geförderten MARCAN-Projekts wurde der Meeresboden vor Neuseeland und Malta gezielt untersucht. Das 2017 begonnene 5-Jahres-Forschungsprojekt untersucht die Rolle des Offshore-Grundwassers bei der geomorphen Entwicklung der Kontinentalränder.

Floriana und sein „Champs Elysees“ bleiben Wunschtraum

Wenn Touristen Valletta verlassen, stoßen sie zwar auf einen langgestreckten wunderschönen Park, doch dahinter „lauert“ eine laute Straße mit wuchtigen Häuserbauten – und vielen stinkenden Autos. Die Ritter hatten einst andere Pläne: Der Eingang der Stadt sollte ein riesiger offener Garten sein, ein ruhiger Ort vor dem Gang in die hektische Stadt. Jahrhunderte später entschied Ministerpräsident Dom Mintoff den Bau mehrerer Wohnblöcke. Daher müssen sich Besucher Florianas mit kleinen Gärten wie Sa Maison und Argotti Botanical Gardens begnügen.
Vor sechs Jahren wollten vier junge maltesische Architekten dies ändern. Ihr detaillierter Plan sah vor, Autos von der St. Anne Street verschwinden zu lassen und diese Hauptverkehrsstraße stattdessen in einen grünen Fußgängerstreifen zu verwandeln. Autos wollten sie in einen Tunnel verbannen. Der Verkehrsfluss würde verbessert und Malta wieder grüner werden. Doch die Politik lässt den Plan der sechs Architekten seit sechs Jahren verstauben.
Zu diesem Thema äußerte sich Kristina Chetcuti in ihrer Kolumne der „The Sunday Times of Malta“ sehr deutlich…

Die legendären Malta Busse fahren wieder

Auf maltesischen Straßen sieht man sie wieder: Eine Flotte wunderschön restaurierter alter maltesischer Busse. Allerdings verkehren sie nur im Rahmen geplanter Vintage-Touren von Valletta nach St. Julian’s und zurück. Alle Busse wurden in den alten Streckenlackierungen lackiert, die bis 1973 verwendet wurden. Die Vintage-Touren starten am Triton-Brunnen vor dem Stadttor Valletta. Derzeit umfasst die Flotte vier Thames ET7 aus den 1950er Jahren und einen Bedford.          

Melita Marine Group will in erneuerbare Energien investieren

Die Melita Marine Group ist seit 32 Jahren bekannt als Wartungsstandort für Hunderte von Schiffen. Sie erledigt Instandsetzungen, Umbauten, Nachrüstungen und Schiffsreparaturen. Melita Marine ist in Europa, Afrika, dem Nahen Osten und der Karibik tätig und verfügt über eine Werftbasis in Spanien. Melita Marine ist Lieferant für Rolls Royce Power Systems und MTU mit Standorten in Malta, Griechenland, Zypern und Libyen. Die als eine der besten Superyacht-Werften im Mittelmeerraum berühmte Gruppe will weitere 5 Millionen Euro unter anderem in die Herstellung von Stromaggregaten und erneuerbaren Energien investieren. Derzeit hat das Unternehmen 200 Mitarbeiter, davon 87 außerhalb Maltas.

Studenten besorgt wegen Erasmus-Programm

Der ‚Students University Council‘ hat sich besorgt zur Erasmus-Entscheidung des Vereinigten Königreichs geäußert. Bislang hat sich ein Drittel aller maltesischen Studenten für ein Studium in Großbritannien über das EU-Programms Erasmus+ entschieden. Dank Brexit wird dies nun nicht mehr möglich sein. Studenten, die sich ein Studium ohne Subventionen nicht leisten können, müssen sich für ein anderes Ziel entscheiden. Nur so könnten sie von dem Erasmus-Budget von insgesamt 25 Milliarden Euro für die nächsten sieben Jahre profitieren. Der ‚Students University Council‘ sorgt sich um Sprachbarrieren, die den Zugang erschweren. Glücklicherweise arbeitet Großbritannien derzeit an einem ähnlichen Programm.

Brahminy Blindsnake Indotyphlops braminus in Malta registriert

Eine kleine neue Schlangenart, die in Malta gefunden wurde, ist für den Menschen harmlos, kann aber invasiv werden, berichtet die Universität von Malta. Die ‘Conservation Biology Research Group’ des Department of Biology und die Nichtregierungsorganisation ‘Bicref’ gaben an, zwei Schlangen registriert zu haben, die offiziell als Brahminy Blindsnake Indotyphlops braminus bekannt sind. Diese in der indo-malaiischen Region beheimatete Art hat sich im Laufe der Jahre durch internationale Warentransporte bis nach Malta verbreitet. Diese kleine, nicht giftige, grabende Schlange kommt selten an die Oberfläche, und lebt hauptsächlich in Bereichen mit Baumschulen, Golfplätzen, Kompost, landwirtschaftlichen Betrieben und Gärten, Botanische Gärten sowie in Parks.
Die einzigartige parthenogene Fortpflanzungsstrategie der Schlangen erhöht die schnelle Verbreitung und wird invasiv.

‘Dar Niki Cassar’ von YMCA Malta

‘Dar Niki Cassar’ von YMCA Malta bietet Obdachlosen und Familien im Winter Unterkunft und Notaufnahme. Ein Großteil der in Malta zu beklagenden Obdachlosen lebt in Notunterkünften oder zieht von einem Freund zum anderen. ‘Dar Niki Cassar’ arbeitet jeden Tag mit Menschen und Familien zusammen, die von Obdachlosigkeit und damit verbundenen Schwierigkeiten betroffen sind. Durch ein ganzheitliches Pflegeprogramm verhilft ihnen der maltesische CVJM zu einem wieder unabhängigen Leben. YMCA Malta hat kürzlich ein neues Projekt namens Y’Visible gestartet. Ein Team durchstreift im Winter wöchentlich die Straßen Maltas und sucht nach Menschen, die draußen schlafen – ohne Dach über dem Kopf. Hier versorgt das YMCA-Team die Menschen mit heißen Getränken, Essen und warmen Decken.

HiFly Malta mustert farbenfrohen Doppelstöcker aus

HiFly ist zwar eine portugiesische Fluggesellschaft, doch HiFly Malta konnte als Tochterunternehmen bislang mit einer auffälligen Maschine auftrumpfen:
Ein gebrauchter Airbus A380 mit beeindruckender Lackierung. Weiße Schrift auf Meeresblau verwies auf die gefährdeten Korallenriffe. Der Airbus A380 begann seine Karriere im März 2008 bei Singapore Airlines, bevor der Jet dort im November 2017 ausgesondert und ein halbes Jahr später von HiFly Malta übernommen wurde. Zuletzt bot HiFly die Maschine als Frachtflugzeug mit freigeräumter Economy-Klasse zur Miete an. Aber am 17. Dezember 2020 hob der Doppelstöcker zu seinem letzten Flug ab – von der Heimatbasis Beja in Südportugal nach Airbus Toulouse in Frankreich. Vermutlich endet der Flieger dort als Ersatzteillager…

Weihnachtsspenden an bedürftige Kinder

Eine nette Geste zur Weihnacht 2020: Hunderte von der Öffentlichkeit gespendete Geschenke wurden Ende Dezember unter einen großen Weihnachtsbaum auf dem Place de la Castille gelegt. Alle wurden auf Initiative von Lydia Abela, der Frau des Premierministers, und ihrer Tochter Giorgia Mae an bedürftige Kinder verteilt. Ihre Initiative ermutigte Spendewillige, ein zusätzliches Geschenk zu kaufen, um es Unglücklichen zu spenden. Die Gaben wurden an Kinder von Gefangenen, Opfer häuslicher Gewalt, Kinder von Drogenopfern und in Heimen verteilt.

Unterstützung im Kampf gegen Lärm durch den Freihafen in Birżebbuġa

Die Bewohner von Birżebbuġa können innerhalb eines Jahres finanzielle Unterstützung für Lärmschutz beantragen. Um Lärmbelastung durch den Freihafen zu verringern, können sie ihre Fenster mit diesem Zuschuss doppelt verglasen lassen. Das Budget für diese Finanzierung beläuft sich auf 500.000 EUR. Damit werden bis zu 90% der Ausgaben der privaten Haushalte für die Installation von Doppelverglasungen finanziert. Das Programm von der Regulierungsbehörde für Energie- und Wasser wird rund 250 Familien zugute kommen. Die Ministerin für Verbraucherschutz, Julia Farrugia Portelli, will mit dieser Zusage den durch Freeport-Arbeiten verursachten Lärm bekämpfen.

Comino wird umgestaltet

Comino ist eine so kleine Insel, dass nur wenige Touristen sie kennen. Und doch existiert in diesem schützenswerten Gebiet ein Hotel und Bungalowpark. Das Comino Hotel und der Bungalowbereich werden nun saniert. Dabei wollen die Architekten eine größere Einheit zwischen dem Grundstück und den Bungalows erreichen. Sie sollen weniger verstreut dastehen, die Umweltauswirkungen sollen so gering wie möglich ausfallen. Allerdings soll der neue Villenbereich eine andere Form annehmen als das derzeitige Bungalowdorf. Die großen Gebäude sollen durch kleinere kastenförmige Gebäude ersetzt werden, deren Grundfläche wird jedoch größer. Das neue Dorf wird auf einer Fläche von über 5.000 Quadratmetern aus 21 Wohnungen bestehen. Diese Erweiterung in der Nähe der Bucht von Santa Maria erstreckt sich über unbebautes Land mit ökologischer Bedeutung. Das erfordert besondere Aufmerksamkeit. Das neu gestaltete Hotel soll statt 95 nur noch insgesamt 70 Zimmer haben. Geplant ist dafür ein zentrales Foyer, ein Restaurant, ein Spa mit Schwimmbädern im Erdgeschoss und Terrassen in oberen Etagen. Derzeit wird geprüft, ob die Planungen zu dem sensiblen Gebiet passen.

Iniala Harbour House and Residences in Valletta

Premierminister Abela hat Anfang November das Iniala Harbour House and Residences eröffnet. Das Iniala Harbour House & Residences erstreckt sich über vier Stadthäuser und ihre alten Gewölbe aus dem 17. Jahrhundert. Die Iniala Group hat mit einer Investition von 20 Millionen Euro ein äußerst luxuriöses Boutique-Hotel in Valletta geschaffen. Das Iniala Harbour House and Residences beschäftigt 40 Mitarbeiter. Insgesamt verfügt das Hotel in der St. Barbara Street über 23 Zimmer. An der St. Barbara Bastion gelegen, bieten einige Suiten einen unschlagbar herrlichen Blick auf den Grand Harbour.
Das von drei erstklassigen Designstudios entwickelte Design der Zimmer ist von der maltesischen Identität inspiriert.  Der Blick auf den Hafen ist allerdings nicht unter 400 Euro pro Nacht zu haben…

Australisches Holzhaus auf Malta

Forschende versuchen seit 2003, mehr über einen australischen Bungalow auf Malta zu erfahren. Er stammt aus den 1920er Jahren und diente dazu,
maltesische Migranten vor ihrer Auswanderung nach Australien in Bautechniken zu schulen. Als Malteser zu Anfang des letzten Jahrhunderts in verschiedene Länder auswanderten, suchte Australien in Malta qualifizierte Arbeitskräfte in Bau und Landwirtschaft. Um potenziellen Migranten zu helfen, wurde der australische vorgefertigte Holzbungalow in den 1920er Jahren nach Malta verschifft. In Hamrun wurde der Bungalow montiert.
1928 wurde ein “Migrants Training Center” eingerichtet, um Migranten in umgangssprachlichem Englisch und im Handwerk zu schulen. Bis 1930 wurden das Zentrum und der Holzbungalow auf die staatliche Versuchsfarm in Ghammieri verlegt. Mittlerweile ist der Bungalow in einem fragilen Zustand, dient aber immer noch als Beispiel für ein vorgefertigtes Holzgebäude aus dem späten 19. bis frühen 20. Jahrhundert.
Seit 2003 wird versucht, einen Naturschutzplan für den Bungalow zu erstellen. Angebote von Holzexperten für die geschätzt 400.000 Euro teure Restaurierung wurden bereits in die engere Wahl genommen.